Meine Alpakaherde

Mosquito

Der Feinfühlige:
Mosquito ist gegenüber uns Menschen der Scheuste und der Wächter der Herde. Er ist sehr feinfühlig und hat eventuell da er nicht gut hört eine ausgeprägte Wahrnehmung. Auf Trekkingtouren geht er gerne zuvorderst und hat alles von vorne unter Kontrolle.

Manolito

Der Menschenfreundliche:
Er ist aufgeweckt, neugierig und der Zutraulichste. Während den Trekkings geht er häufig zuhinterst und nimmt mit seinem Menschen Kontakt auf. Er frisst gerne aus der Hand.

Don Juan Cesare

Der Besonnene:
Don Juan Cesare ist sehr umgänglich und liebt es, in gemächlichen, stolzen Schritten dem ihn führenden Menschen zu folgen.

Nemo

Der Souveräne: Nemo strahlt eine unglaubliche Ruhe und Überlegenheit aus. Als Chef der Herde kam er zu mir und hat die Rolle auch hier übernommen. Er ist mein ältestes Tier.

Choquito

Der Süsse: Choquito ist lieblich und einfach süss. Er ist allzeit bereit und folgt der Herde neugierig. 

Er ist mein jüngstes Mitglied und hat noch grosses Entwicklungspotential.

Über der Regenbogenbrücke

Merlin

Der Lausbube: Mit einem Satz aus dem Hänger ist er im Dezember 2018 bei mir angekommen und hat sich auch schon bald als kecker Individualist gezeigt. Schon kurz nach seiner Ankunft hat er sich unter dem Weidetor durchgedrückt, um noch etwas Gras von der angrenzenden Weide zu erreichen. Er überzeugte mit einem speziellen Charme.

 

Ich bin sehr traurig, dass Merlin uns so rasch wieder verlassen hat. Er ist akut schwer erkrankt. Trotz Notoperation konnten wir ihm nicht mehr helfen und ich musste ihn am 30. Januar 2019 über die Regenbogenbrücke lassen. 

 

Wie es sich herausstellte, musste der tapfere Merlin schon als ganz kleines Fohlen ein erstes Mal ums Leben kämpfen. Damals hat er es geschafft -diesmal leider nicht.

Merlin und Choquito im Dezember 2018